Schuco aus Nürnberg

Zur Firma:

Das Unternehmen wurde 1912 durch die Herren Müller und Schreyer in Nürnberg gegründet. Das Wort Schuco leitete man aus dem offiziellen Firmennamen Fa. Schreyer & Co ab.

In den 20iger Jahren fertigte das Unternehmen beispielsweise verschiedene Tanzfiguren oder auch Tiere. Sehr bekannt ist aus dieser Zeit der Pickvogel, welcher 1929 eingeführt und über 25 Millionen mal gebaut wurde.

Mitte der 30iger Jahre entwickelte dann Schuco sehr stabile Belchautos, welche mit einer ausgeklügelten Technik versehen war. Nahezu legendär sind aus dieser Zeit das Wendeauto, das auf einen Tisch fahren kann und nicht herunterfällt oder das Pusteautos, welches durch Anblasen in Gang gesetzt wurde. Diese Spielautos verhalten der Firma zu weltruhm und begründeten die Tatsache, dass Schuco oft als Synonym für Belchautos steht.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Fertigung von Blechspielzeug wieder erfolgreich aufgenommen. Firmengründer Heinrich Müller erhielt 1958 das Bundesverdienstkreuz, leider starb er kurz danach.

In den 60iger und besonders in den 70iger Jahren wandelten sich der Vorlieben und es hielt zunehmend Plastikspielzeug Einzug in die Kinderzimmer. Dies führte zum Konkurs der Firma Schuco im Jahre 1976 und zur Übernahme durch GAMA im Jahre 1980. Nach weiteren Eigentümern gehört Schuco seit 1999 der Firma Sieber in Führt.

Schuco VW Käfer

Schuco VW KäferVom Schuco Käfer gab es Polizeiwagen sowie zivile Ausfertigungen.

Blechauto Neuauflage

Schuco BlechautoBlechspielzeugauto .

Schuco Busmodell

Schuco BusBus

Schuco Spritzgussmodelle

Schuco Thermo LastwagenThermo 743 Lastwagen